December 3, 2018 / 10:24 AM / 11 days ago

Allianz Leben hält Verzinsung im dritten Jahr in Folge stabil

FILE PHOTO: The logo of insurer Allianz SE is seen on the company building in Puteaux at the financial and business district of La Defense near Paris, outside Paris, France, May 14, 2018. REUTERS/Charles Platiau/File Photo GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD

- von Alexander Hübner

München (Reuters) - Die Allianz Leben hält die Verzinsung auf Lebens- und Rentenversicherungen stabil und setzt damit ein Zeichen für die Branche.

Der mit Abstand größte deutsche Lebensversicherer zahlt 2019 eine unveränderte Überschussbeteiligung von 2,8 Prozent auf klassische Leben-Policen, wie er am Montag in Stuttgart mitteilte. Mit dem Schlussüberschuss und dem Sockel an Bewertungsreserven ergibt sich eine Gesamtverzinsung von 3,4 Prozent. Bei Allianz Leben liegt sie damit im dritten Jahr in Folge auf diesem Niveau. Nun dürfte der seit fast zehn Jahren anhaltende Abwärtstrend bei der Verzinsung bei den meisten Versicherern gestoppt sein, glauben Experten.

Konkurrenten wie Axa und Alte Leipziger halten die Verzinsung ebenfalls stabil, viele andere dürften sich ebenfalls am Marktführer Allianz Leben orientieren. Lars Heermann von der Ratingagentur Assekurata geht für die Lebensversicherer in Deutschland von einer durchschnittlichen Überschussbeteiligung von 2,4 (2018: 2,47) Prozent aus. “Wir haben Hoffnung, dass das Tal der Tränen an den Kapitalmärkten durchschritten ist. Der Abwärtsdruck ist weg”, sagte Heermann der Nachrichtenagentur Reuters. Dazu habe auch die staatliche Senkung der Zinszusatzreserve beigetragen, die viele Versicherer zuletzt zum Verkauf lukrativer Kapitalanlagen gezwungen habe. “Dem Markt tut etwas Ruhe auch ganz gut.”

Viele der 80 Lebensversicherer hatten in den vergangenen Jahren den Vertrieb von klassischen Policen mit lebenslangen Garantien gestoppt, weil sie angesichts der niedrigen Zinsen viel Kapital binden. Auch die Allianz verkauft im Neugeschäft fast nur noch Lebensversicherungen, für die sie keine feste Verzinsung über die ganze Laufzeit bietet, dafür aber mehr Rendite verspricht. Sie kommt damit im Neugeschäft inzwischen auf einen Marktanteil von mehr als 30 Prozent und zählt zehn Millionen Kunden. Für ihre seit gut fünf Jahren vertriebenen “Perspektive”-Policen liegt die Überschussbeteiligung bei 2,9 Prozent, die Gesamtverzinsung bei 3,7 Prozent.

“Die Gesamtverzinsung seit drei Jahren auf diesem hohen Niveau zu halten, ist ein starkes Signal”, sagte Allianz-Leben-Produktvorstand Volker Priebe. Wer sich seine Lebensversicherung oder Berufsunfähigkeits-Police als laufende Rente ausbezahlen lässt, bekommt in der Rentenphase vom nächsten Jahr an mit 3,3 Prozent 0,2 Prozentpunkte mehr als bisher. Grund dafür seien die hohen Bewertungsreserven in den Kapitalanlagen, sagte Priebe. Daran, die Überschussbeteiligung insgesamt anzuheben, sei jedoch nicht zu denken gewesen. “Wir streben eine nachhaltige Entwicklung an. Am Niedrigzinsumfeld hat sich schließlich nichts verändert.”

Assekurata-Experte Heermann glaubt auch branchenweit nicht an eine schnelle Trendumkehr. Die Lebensversicherer hinkten der Zinsentwicklung immer etwas hinterher. “In den nächsten Jahren wird es nicht wesentlich nach oben gehen.” Weiter sinkende Überschuss-Deklarationen seien aber schon deshalb nicht zu erwarten, weil sie den Versicherern wirtschaftlich kaum noch Entlastung brächten. Denn Kunden mit Policen aus den Jahren vor der Finanzkrise haben ohnehin Anspruch auf höhere Zinsen, weil der für die gesamte Laufzeit des Vertrages geltende Garantiezins damals deutlich höher lag.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below