September 23, 2019 / 2:54 PM / a month ago

Merkel fordert Schutz des Waldes im Amazonas und in Afrika

German Chancellor Angela Merkel speaks during a news conference at the Futurium in Berlin, Germany, September 20, 2019. REUTERS/Hannibal Hanschke

New York (Reuters) - Kanzlerin Angela Merkel hat deutsche Hilfen beim Erhalt des Regenwaldes weltweit zugesagt.

Dabei sei wichtig, nicht nur auf den Amazonas, sondern auch das Kongo-Becken zu schauen, sagte Merkel am Montag auf dem Amazonas-Gipfel am Rande der UN-Vollversammlung in New York. “Es ist wichtig, dass auch in Afrika alle Anstrengungen fokussiert werden. Das ist genauso wichtig wie der Amazonas.” Großflächige Brandrodungen gibt es neben Südamerika auch in Zentralafrika.

Wie Frankreichs Präsident Emmanuel Macron warnte Merkel davor, dass man nicht nur Geld geben sollte, sondern auf Ergebnisse pochen müsse. Zahlungen etwa aus dem von Deutschland mit Norwegen finanzierten Amazonas-Fonds würden nur geleistet, wenn nachgewiesen werden könne, dass es Fortschritte bei der Reduzierung der Entwaldung gebe. Sowohl Macron als auch die Kanzlerin betonten die Bedeutung der Regelwälder. “Es ist wichtig für unser aller Überleben”, sagte Merkel mit Hinweis etwa auf die CO2-Speicherung der Wälder.

Die Bundesregierung teilte mit, dass Deutschland insgesamt 250 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung stelle: 200 Millionen Euro gehen in ein Programm der Weltbank (ProGreen). 30 Millionen Euro erhalte die zentralafrikanische Waldinitiative, 20 Millionen Euro würden an indigene Gemeinschaften zum Waldschutz gezahlt, teilte ein Sprecher mit.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below