October 10, 2019 / 1:23 PM / in 4 days

Lambrecht - Gehen bei Anschlag in Halle von Einzeltäter aus

A view of the synagogue in Halle, Germany October 10, 2019, after two people were killed in a shooting. REUTERS/Fabrizio Bensch

Karlsruhe (Reuters) - Die Sicherheitsbehörden gehen nach dem Anschlag in Halle von einem Einzeltäter aus.

“Nach den aktuellen Erkenntnissen handelt es sich um einen rechtsextremistischen Terroranschlag eines Einzeltäters”, sagte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) am Donnerstag in Karlsruhe bei einem gemeinsamen Pressestatement mit Generalbundesanwalt Peter Frank. “Wir gehen davon aus, dass er aus antisemitischen, rechtsextremen Gründen handelte und die jüdische Synagoge in Halle zum Ziel hatte.” Nur durch glückliche Umstände sei es ihm nicht gelungen, in die am jüdischen Feiertag Jom Kippur voll besetzte Synagoge einzudringen. Bei dem Anschlag wurden zwei Menschen getötet.

“Was wir gestern erlebt haben, war Terror”, sagte Frank. Der am Mittwoch kurz nach dem Anschlag festgenommene Tatverdächtige Stephan B. habe sich zum Ziel gesetzt, in der Synagoge “ein Massaker anzurichten”. Neben mehreren selbst gebauten Waffen seien allein in seinem Pkw etwa vier Kilogramm Sprengstoff sichergestellt worden. Er werde noch im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter in Karlsruhe vorgeführt, um einen Haftbefehl zu erwirken. Die Bundesanwaltschaft beschuldige ihn des zweifachen Mordes, des versuchten Mordes in neun Fällen und weiterer Straftaten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below