January 20, 2020 / 12:28 PM / a month ago

Teilhabegesetz verschafft 42.000 Langzeitarbeitslosen Job

German Labour Minister Hubertus Heil answers questions during a session of the lower house of parliament, the Bundestag, in Berlin, Germany January 15, 2020. REUTERS/Annegret Hilse

Berlin (Reuters) - Das sogenannte Teilhabechancengesetz hat rund 42.000 Langzeitarbeitslosen mit staatlicher Hilfe zu einem regulären, nach Tarif bezahlten Arbeitsplatz verholfen.

Diese Bilanz zog Bundesarbeitsminister Hubertus Heil am Montag ein Jahr nach Inkrafttreten des Programms. Der SPD-Politiker sprach von ermutigenden Zahlen, zumal fast Dreiviertel der Jobs im privaten Sektor entstanden seien. Von den bisher Arbeitslosen waren nach Ministeriumsangaben rund 34.000 zuvor mindestens sechs Jahre arbeitslos. Für sie übernimmt der Bund bei einer Beschäftigung anfangs die vollen Lohnkosten. Bei den übrigen, rund 8000 Teilnehmern mit zwei oder mehr Jahren Arbeitslosigkeit nimmt er den Arbeitgebern nur einen Teil der Kosten ab.

Für diesen sozialen Arbeitsmarkt und andere Maßnahmen zur Wiedereingliederung in die Arbeitswelt stellt der Bund für mehrere Jahre vier Milliarden Euro zur Verfügung. Davon wurden nach Heils Angaben bisher etwa 500 Millionen Euro ausgegeben.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below