January 30, 2020 / 9:19 AM / 25 days ago

Konjunkturschwäche trifft deutschen Arbeitsmarkt - Anstieg im Januar

Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb, Croatia, May 21, 2019. Picture taken May 21, 2019. REUTERS/Antonio Bronic

Nürnberg/Berlin (Reuters) - Die Arbeitslosigkeit in Deutschland hat zu Jahresbeginn wegen des Winters und der Konjunkturabkühlung zugenommen.

Im Januar seien 2,426 Millionen Menschen als arbeitslos registriert, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mit. Dies seien 198.000 mehr als im Dezember und 20.000 mehr als Anfang 2019. Die Arbeitslosenquote kletterte um 0,4 Punkte auf 5,3 Prozent. “Die konjunkturelle Schwäche hinterlässt weiterhin Spuren auf dem Arbeitsmarkt”, erklärte BA-Chef Detlef Scheele. Insgesamt zeige sich der Jobmarkt aber auch zum Jahresbeginn robust. “Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind im Januar gestiegen – aber vor allem aus jahreszeitlichen Gründen.”

Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen fiel die Arbeitslosigkeit. Saisonbereinigt errechnete die BA im Monatsvergleich einen Rückgang um 2000 Erwerbslose. Von Reuters befragte Ökonomen hatten hier einen Anstieg um 5000 erwartet.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below