for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

BA - Nachfrage nach Arbeitskräften zieht wieder leicht an

FILE PHOTO: A sign leading to a job centre of Germany's Federal Labour Office is pictured in Munich, Germany November 8, 2017. REUTERS/Michael Dalder/File Photo GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD

Berlin (Reuters) - Nach dem Corona-Schock suchen Firmen in Deutschland zaghaft wieder nach neuem Personal.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) teilte am Montag mit, ihr Stellenindex für die Nachfrage nach Arbeitskräften habe im August leicht zugelegt. Das Barometer setze nach dem Einbruch im April die jüngste Aufwärtsbewegung fort. “In der derzeit wirtschaftlich angespannten Lage wechseln weniger Menschen ihren Arbeitsplatz”, betonte die BA allerdings. Diese niedrigere Fluktuation trage neben dem geringeren Bedarf an zusätzlichem Personal dazu bei, dass weniger Stellen auf dem Arbeitsmarkt zu besetzen seien. Die Einschränkungen während des Lockdowns haben die Zahl der Kurzarbeiter im Mai auf den Rekord von 6,7 Millionen steigen lassen.

Der Bestand an gemeldeten Stellen fiel im August laut BA in allen Branchen kleiner aus als ein Jahr zuvor. “Abgesehen vom Öffentlichen Dienst lag der Rückgang überall im zweistelligen Prozentbereich.” Die Hälfte des Rückgangs ging auf Zeitarbeitsfirmen und das Verarbeitende Gewerbe zurück. Diese Wirtschaftszweige meldeten jeweils ein Drittel weniger Jobs als vor Jahresfrist. Prozentual besonders stark durch den Lockdown betroffen zeigte sich das Gastgewerbe mit einem Einbruch der gemeldeten Stellen um 40 Prozent. Bei Verkehrs- und Logistikunternehmen betrugen die Stellenrückgänge 39 Prozent. Von den ansonsten noch stark nachgefragten Branchen meldeten unter anderem die sogenannten sonstigen wirtschaftlichen Dienstleitungen - etwa Reisebüros - sowie der Handel je gut ein Viertel weniger Stellen als im Vorjahresmonat.

Die BA legt am Dienstag die August-Daten für den Arbeitsmarkt vor. Ökonomen erwarten, dass die um jahreszeitliche Schwankungen bereinigte Arbeitslosenzahl zum Vormonat unverändert bleibt. Die Zahl der registrierten Arbeitslosen war im Juli auf 2,91 Millionen geklettert und hatte sich nach Einschätzung der BA damit etwas stabilisiert.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up