February 20, 2010 / 10:13 AM / 9 years ago

Oettinger fordert Atommüll-Endlager in Europa

EU-Energiekommissar Günther Oettinger während einer Pressekonferenz in Brüssel am 14. Januar 2010. REUTERS/Thierry Roge

Berlin, 20. Feb (Reuters) - Der neue EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat die Schaffung von Atommüll-Endlagern in der Europäischen Union gefordert.

“Die Mitgliedstaaten müssen sich dringend um die Frage der Endlagerung kümmern”, sagte der CDU-Politiker dem “Hamburger Abendblatt” laut Vorabbericht vom Samstag. “Wir haben in Europa längst nicht die Kapazität für die Endlagerung, die notwendig ist.”

Benötigt würden Endlagerstätten, die langfristig nutzbar seien und den höchsten Sicherheitsstandards genügten, sagte Oettinger. “Die letzten Jahrzehnte sind dafür nicht optimal genutzt worden. In Deutschland wurde die Erkundung von Gorleben nicht vorangebracht”, kritisierte er.

Oettinger kündigte eine EU-Verordnung zur Entsorgung von Atommüll an, die in diesem Jahr fertiggestellt werden solle. Über die Ausgestaltung werde in den kommenden Wochen mit den Energie- und Umweltministern der Mitgliedstaaten gesprochen. Außerdem sollten die Kraftwerksbetreiber einbezogen werden. “Der Kommission geht es um Sicherheitsvorschriften, die Bau und Betrieb von Lagerstätten betreffen”, sagte Oettinger. Die Lagerstätte Asse in Niedersachsen sei ein “warnendes Beispiel. So nachlässig darf mit Atommüll nicht umgegangen werden.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below