for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Scholz - Es geht bei Autogipfel nicht um kurzfristige Hilfen für Branche

German Finance Minister Olaf Scholz attends a news conference in Vienna, Austria August 25, 2020. REUTERS/Leonhard Foeger

Berlin (Reuters) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hält neue Hilfsprogramme für die Autoindustrie vorerst nicht für nötig.

“Unser Konjunkturpaket scheint zu greifen, denn auch die Zahlen in der Automobilbranche haben sich verbessert”, sagte der SPD-Kanzlerkandidat der Nachrichtenagentur Reuters. Spitzenvertreter von Herstellern, Gewerkschaften und Politik beraten am Dienstagabend per Videoschalte über die Zukunft der Branche. “Deshalb geht es bei diesem Gespräch weniger um kurzfristige Hilfen für die Industrie als um langfristigere Fragen.” Scholz nannte als Beispiele den Aufbau einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur für Elektrowagen sowie Cloud-basierte Dienstleistungen.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte zuvor seine Forderung nach finanzieller Unterstützung der Autoindustrie über die Förderung von E-Autos hinaus erneuert und vor Massenarbeitslosigkeit in der Schlüsselbranche gewarnt.[nL8N2G51B7]

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up