May 4, 2018 / 5:16 AM / in 19 days

Bayer versilbert weitere Covestro-Aktien

Frankfurt (Reuters) - Bayer hat weitere Anteile an seiner ehemaligen Kunststofftocher Covestro für 2,2 Milliarden Euro verkauft.

The logo of Bayer AG is pictured at the Bayer Healthcare subgroup production plant in Wuppertal, Germany February 24, 2014. REUTERS/Ina Fassbender/File Photo GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD PACKAGE - SEARCH 'BUSINESS WEEK AHEAD 24 OCT' FOR ALL IMAGES

“Mit dieser größten Platzierung von Covestro-Aktien haben wir den Verkaufsprozess sehr erfolgreich abgeschlossen”, sagte Bayer-Chef Werner Baumann am Freitag. Der Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzern habe beim Ausstieg bei Covestro höhere Verkaufserlöse erzielt als erwartet. Das werde der Vorstand beim Umfang der zur Finanzierung der milliardenschweren Monsanto-Übernahme geplanten Kapitalerhöhung berücksichtigen. Bayer hält nun nur noch einen Anteil von 6,8-Prozent an Covestro, um eine im Jahr 2020 fällige Umtauschanleihe zu bedienen.

Insgesamt verkaufte Bayer 28,8 Millionen Aktien, die einem Anteil von 14,2 Prozent an Covestro entsprechen, zu einem Preis von 75,50 Euro je Anteilsschein. Diese Aktien hatte Bayer vom eigenen Pensionsfonds übernommen, der nun keine Covestro-Papiere mehr besitzt. Dem Kunststoffhersteller hat die Serie von Aktienverkäufen nicht geschadet: Im März stieg Covestro - auch dank des wachsenden Streubesitzes - in den Leitindex Dax auf. Bayer hatte Covestro im Herbst 2015 an die Börse gebracht. Seit März 2017 hat der Konzern gut 8,7 Milliarden Euro mit dem Verkauf von Covestro-Aktien erlöst.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below