March 24, 2020 / 4:04 PM / 15 days ago

Bayer sieht sich durch Sonderprüfer bei Monsanto-Übernahme entlastet

Logo and flags of Bayer AG are pictured outside a plant of the German pharmaceutical and chemical maker in Wuppertal, Germany August 9, 2019. REUTERS/Wolfgang Rattay

Frankfurt (Reuters) - Bayer sieht sich nach dem Milliardendesaster um die Monsanto-Übernahme durch einen Sonderprüfer entlastet.

“Der Bericht von Herrn Professor Böcking zu den M&A-Prozessen bei Bayer bestätigt eindrucksvoll, dass in unserem Unternehmen mit höchster Professionalität und Sorgfalt gearbeitet wird”, sagte Bayer-Aufsichtsratschef Werner Wenning am Dienstag. Der Pharma- und Chemiekonzern hatte sich nach scharfer Kritik Ende Februar mit dem prominenten Bayer-Aktionär Christian Strenger auf eine Sonderprüfung geeinigt. Hans-Joachim Böcking, Professor an der Goethe-Universität Frankfurt, erklärte, dass er auf Basis der ihm vorgelegten Unterlagen zu dem Schluss gekommen sei, dass die Prozesse bei Fusionen und Übernahmen (M&A) angemessen seien. Gleichwohl machte er verschiedene Empfehlungen zur weiteren Verbesserung der Prüfprozesse bei Übernahmen (Due Diligence) und der Berichtslinien.

Mit der milliardenschweren Monsanto-Übernahme hatte sich Bayer den glyphosathaltigen Unkrautvernichter Roundup des US-Saatgutriesen ins Portfolio geholt. Wegen der angeblich krebserregenden Wirkung des Unkrautvernichters waren zuletzt mehr als 48.000 Klagen anhängig.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below