October 16, 2018 / 1:17 PM / a month ago

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt - Bayernwahl stärkt rechtes Spektrum

German Interior Minister Horst Seehofer and Parliamentary group leader of the Christian Social Union (CSU) Party Alexander Dobrindt attends a Christian Social Union (CSU) leadership meeting in Munich, Germany July 1, 2018. REUTERS/Michaela Rehle

Berlin (Reuters) - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat in der Sitzung der CSU-Abgeordneten im Bundestag vor einer Fehlinterpretation der bayerischen Landtagswahl gewarnt.

Das Ergebnis am Sonntag sei “schmerzlich” gewesen, sagte er nach Teilnehmerangaben am Dienstag in Berlin. “Fakt ist: Die Wahl hat nicht das linke Lager gestärkt, sondern das Spektrum Mitte-Rechts und Rechts-Außen”, sagte Dobrindt, der selbst eher dem konservativen Lager in seiner Partei zugerechnet wird. “Das linke Lager ist heute schwächer als bei der Wahl vor fünf Jahren. Die deutliche Mehrheit hat bürgerlich gewählt und möchte eine bürgerliche Koalition.”

Dobrindt warnte vor “eindimensionalen Strategien” angesichts der Wählerwanderungen. “Wir haben doppelt so viele Wähler an Freie Wähler und AfD auf der bürgerlichen Seite verloren wie auf der linken Seite an die Grünen”, sagte er. Hintergrund ist die Strategiedebatte in der Union. So hat CDU-Vize Armin Laschet als Lehre aus der Bayernwahl einen Mitte-Kurs der CDU gefordert und verlangt, dass das “Gerede von einem Rechtsruck” beendet werden müsse.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below