March 13, 2011 / 10:36 AM / 9 years ago

Bertelsmann-Tochter Arvato sagt Ende der CD voraus

Frankfurt (Reuters) - Die CD ist nach Einschätzung der Bertelsmann-Dienstleistungstochter Arvato vom Aussterben bedroht.

“Bis etwa 2020 werden die Pressen sicher noch laufen. CDs als Nischenprodukt wird es noch länger geben, genau wie heute auch noch Vinyl-Schallplatten verkauft werden”, sagte Arvato-Chef Rolf Buch der “Wirtschaftswoche” laut Vorabbericht vom Samstag. “Aber die CD-Produktion in großer Stückzahl steht perspektivisch vor dem Ende.” Der Verkauf von CDs geht seit Jahren zurück, weil sich immer mehr Menschen Musik herunterladen und auf digitalen Datenträgern speichern.

Bei Arvato laufen die Geschäfte nach einem Rückschlag in der Wirtschaftskrise wieder rund. “Wir wachsen sehr, sehr ordentlich. Die Geschwindigkeit hat im Verlauf des vergangenen halben Jahres spürbar zugelegt”, sagte Buch. “Wir erleben so starke Zuwachsraten, wie wir sie in der Geschichte von Arvato selten hatten.” Mit 64.000 Mitarbeitern beschäftige Arvato so viele Menschen wie nie zuvor.

2010 habe Arvato die Schwelle von fünf Milliarden Euro Umsatz übersprungen, berichtete die “Wirtschaftswoche” unter Berufung auf Brancheninformationen. Arvato nimmt seinen Kunden in Wirtschaft und Staat zahlreiche Verwaltungsaufgaben ab. Die Mitarbeiter verschicken unter anderem Pakete von Buchversendern, rechnen die Software-Umsätze von Microsoft ab und ziehen in einigen englischen Gemeinden sogar die Steuern ein.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below