April 17, 2018 / 4:18 PM / 3 months ago

BMW erwägt Carsharing-Partnerschaften in China und USA

München (Reuters) - BMW denkt nach der Zusammenlegung der Carsharing-Geschäfte mit Daimler über Kooperationen in Übersee nach.

The BMW logo is seen on a vehicle at the New York Auto Show in the Manhattan borough of New York City, New York, U.S., March 29, 2018. REUTERS/Shannon Stapleton

“In China oder den USA könnte es einen Partner geben”, sagte BMW-Vorstandsmitglied Peter Schwarzenbauer am Dienstag in München. “Wir schließen andere Partner nicht aus.” Details nannte er nicht. Gemeinsam mit Mercedes könnten bereits jetzt neben Carsharing andere Mobilitätsdienste wie Park- oder Taxi-Services angeboten werden; damit sei man breiter aufgestellt als die Konkurrenz. Andere Firmen sollten die Schlagkraft von Mercedes und BMW im Mobilitätsgeschäft nicht unterschätzen. “Wir wollen ein großer Spieler werden. Größe ist in diesem Geschäft wichtig.”

BMW und Mercedes hatten sich nach langen Verhandlungen Ende März auf eine Fusion ihrer Carsharing-Töchter DriveNow und Car2Go verständigt. So wollen die beiden deutschen Oberklasse-Autobauer Konkurrenten wie dem Fahrdienst-Anbieter Uber Paroli bieten. Daimler-Finanzchef Bodo Uebber sagte vor kurzem, beim Ausbau des Geschäfts sei man für weitere Partner offen und erwäge auch Übernahmen. Der neue Daimler-Großaktionär Li Shufu rief am Wochenende in einem Zeitungsbeitrag dazu auf, die Möglichkeit umfangreicher Allianzen auszuloten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below