July 7, 2020 / 7:19 AM / a month ago

Absatz von BMW bricht im zweiten Quartal um ein Viertel ein

FILE PHOTO: The logo of German car manufacturer BMW is seen on the company headquarters in Munich, Germany, December 5, 2019. REUTERS/Andreas Gebert/File Photo

München (Reuters) - BMW hat in der Coronakrise im abgelaufenen Quartal ein Viertel weniger Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum.

Angesichts monatelanger Werks- und Händlerschließungen in aller Welt brach die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge von April bis Juni um 25,3 Prozent auf 485.701 ein, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Gebremst wurde die Talfahrt von einer Absatzsteigerung in China.

Besonders stark verloren weltweit die Kleinwagenmarke Mini mit 38,2 Prozent und die Luxusmarke Rolls-Royce mit 46,8 Prozent. Die Kernmarke BMW verkaufte 23,2 Prozent weniger Autos als vor Jahresfrist. Vergleichsweise glimpflich war der Rückgang der verkauften Elektrofahrzeuge mit 4,9 Prozent. Deren Zahl stand jedoch mit 31.095 lediglich für 6,4 Prozent des Konzernabsatzes.

Während die Verkaufszahlen der Marken BMW und Mini in Europa um 45,6 Prozent und in Amerika um 41,1 Prozent einbrachen, ist China weiterhin ein Lichtblick. Dort legte der Absatz gegen den weltweiten Trend um 17,1 Prozent zu. In den anderen großen Einzelmärkten Deutschland (minus 46,0 Prozent) und USA (minus 39,5 Prozent) verlor der Autobauer hingegen massiv.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below