September 26, 2018 / 10:37 AM / 22 days ago

Bundesregierung dringt auf Vorbereitungen für ungeordneten Brexit

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung fordert die Finanzbranche eindringlich auf, sich auf das Szenario eines ungeordneten EU-Austritts Großbritanniens vorzubereiten.

The Reichstag building is seen in Berlin, Germany, July 5, 2018. REUTERS/Axel Schmidt

“Ein ‘No-deal’ wäre die schlechteste Lösung - trotzdem gebietet es die Vorsicht, dass wir uns auch darauf einstellen”, sagte der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Jörg Kukies, am Mittwoch beim Versicherungstag in Berlin. Die Vorbereitungen müssten in erster Linie von der Branche selbst getroffen werden.

Man sei weitgehend darauf angewiesen, dass eine Einigung in den Brexit-Gesprächen auf Ebene der EU-Staats- und Regierungschefs erreicht werde. Großbritannien will die EU am 29. März 2019 verlassen. Nach Angaben von Kukies bemüht sich die Bundesregierung darum, nicht nur Finanzdienstleister an den Finanzplatz Frankfurt zu locken, die London im Zuge des Brexit verlassen. Es gehe um die Stärkung des Finanzplatzes Deutschland als Ganzes.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below