January 15, 2020 / 12:10 PM / 12 days ago

Behörde zieht Millionen unsichere Geräte aus dem Verkehr

The logo of German federal network agency Bundesnetzagentur is seen at the headquarters of Germany's regulatory office for electricity, gas, telecommunications, post and railway markets in Bonn, Germany, April 22, 2016. REUTERS/Wolfgang Rattay

Düsseldorf (Reuters) - Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr Onlinehändler ins Visier genommen und 4,5 Millionen unsichere Geräte aus dem Verkehr gezogen.

Allein in der Online-Überwachung seien 3,5 Millionen Produkte verboten worden, die unter anderem wegen möglicher Funkstörungen in der EU untersagt sind, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Das betraf etwa millionenfach angebotene Minispion-Detektoren – auch Wanzenfinder genannt. Sie stellten wegen mangelnder Prüfsiegel oder fehlender deutscher Bedienungsanleitungen eine Gefahr für Verbraucher dar. Auch mehr als 600.000 Bluetooth-Lautsprecher und fast 500.000 Störsender wurden verboten. Ihr Einsatz hätte Mobilfunk- oder GPS-Navigationsdienste stören und Notrufe verhindern können. Zudem würden solche Geräte häufig illegal bei Straftaten eingesetzt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below