November 1, 2018 / 5:20 PM / 13 days ago

Merkel begründet Teilrückzug mit Chance für Erneuerung der Union

German Chancellor Angela Merkel attends a joint news conference with Ukrainian President Petro Poroshenko following a meeting in Kiev, Ukraine November 1, 2018. REUTERS/Gleb Garanich

Kiew (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihren angekündigten Rückzug vom CDU-Vorsitz damit begründet, dass so die Erneuerung der Partei und die Aufstellung für die nächsten Wahlen erleichtert werde.

Die Union sei zwar trotz der Verluste bei den letzten Wahlen immer noch stärkste politische Kraft in Deutschland, sagte Merkel am Donnerstag in Kiew bei einer Diskussion mit Studenten. Aber sie habe 18 Jahren und damit sehr lange an der Spitze der CDU gestanden, sagte sie auf Fragen nach ihrem politischen Teilrückzug. “Da muss man irgendwann sagen, es müssen auch andere Verantwortung übernehmen”, sagte sie. Auch ihre bereits 13 Jahre Kanzlerschaft seien “keine kurze Zeit”.

Sie habe deshalb den Verzicht auf eine erneute Kandidatur für den Parteivorsitz und eine weitere Kanzlerschaft 2021 erklärt, “um einfach auch neuen Personen mit vielleicht auch etwas anderen Gedanken die Möglichkeit zu geben, die Partei erst einmal auf die nächsten Wahlen vorzubereiten und dann auch mit anderen Personen in den Wahlkampf zu gehen”, sagte Merkel.

Die CDU-Vorsitzende hatte zusammen mit dem Verzicht auf den Parteivorsitz am Montag angekündigt, dass sie bis 2021 als Kanzlerin weiterarbeiten möchte. Sie bezeichnete dies als “Wagnis” und Chance.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below