February 12, 2018 / 7:25 AM / in 3 months

JU-Chef begrüßt Einlenken der Kanzlerin bei Ministerliste

Berlin (Reuters) - Junge Union-Chef Paul Ziemiak hat die Bereitschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt, vor dem Parteitag am 26. Februar ihre Liste der CDU-Minister für eine neue große Koalition vorzulegen.

German Chancellor Angela Merkel talks to Paul Ziemiak of the Junge Union, the youth Organisation of the CDU/CSU during a session of the Bundestag, German lower house of Parliament in Berlin, Germany, November 21, 2017. REUTERS/Axel Schmidt

“Das ist ein gutes Zeichen”, sagte er am Montag im ZDF. “Sie hat verstanden.” Ziemiak bedauerte, dass die CDU bereit ist, das Finanzministerium an die SPD abzugeben. “Das ist nicht gut angekommen bei unserer Basis”.

Grundsätzlich sei es nötig, dass auch die CDU ihre Mitglieder stärker einbeziehe. Ziemiak räumte ein, dass auch er nicht dafür gewesen wäre, die Koalitionsverhandlungen wegen der harten Forderungen der SPD zur Ressortverteilung platzen zu lassen. “Nein, das hätte sie nicht machen sollen”, sagte er mit Blick auf Merkel. Entscheidend sei aber, wie sich die CDU nun für die Zukunft aufstelle, auch mit neuen Gesichtern. Der derzeitige Finanzstaatssekretär Jens Spahn sei nur einer der Namen, der hierfür stehen sollte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below