March 18, 2020 / 12:14 PM / 15 days ago

Corona-Krise erfasst auch Ceconomy

The logo of Ceconomy AG, Europe's largest consumer electronics retailer operating the consumer electronic chains Media Markt and Saturn is pictured at the company's headquarters in Duesseldorf, Germany, August 9, 2019. REUTERS/Wolfgang Rattay

Düsseldorf (Reuters) - Die kriselnde Elektronikhandelsholding Ceconomy erwartet, wegen des grassierenden Coronavirus schlechter abzuschneiden als bislang kalkuliert.

Nach der Schließung von MediaMarktSaturn-Läden in diversen Ländern kauften die Kunden zwar vermehrt online ein, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Dennoch erwarte der Vorstand Auswirkungen auf Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit). Derzeit sind alle Filialen von MediaMarkt und Saturn in Österreich, der Schweiz, Belgien, Italien, Spanien, Polen, Luxemburg und jetzt auch in Deutschland vorerst geschlossen.

Ceconomy wollte im laufenden Geschäftsjahr 2019/20 ursprünglich ein leichtes Wachstum des währungsbereinigten Gesamtumsatzes erzielen. Das Ebit sollte - ohne Berücksichtigung von Ergebnissen der französischen Beteiligung Fnac Darty - zwischen 445 und 475 Millionen Euro liegen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below