September 20, 2018 / 9:13 AM / 3 months ago

Fortschritte in Chemie-Tarifverhandlungen - Einigung in Sicht

Frankfurt (Reuters) - In den Tarifverhandlungen für die rund 580.000 Beschäftigten der Chemieindustrie haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaft angenährt.

Die Gespräche in der zweiten Bundesrunde der Verhandlungen in Wiesbaden zogen sich am Mittwoch bis in die Nacht hin. Dabei gab es nach Angaben der Arbeitgeber eine Annäherung beim Thema Arbeitszeit - bislang einer der Knackpunkte. Nun stehe vor allem das Thema Entgelt zur Diskussion. “Wir sind weiter zuversichtlich, dass wir heute eine Einigung erzielen”, sagte ein Sprecher des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC) am Donnerstag. Etwas Geduld ist nach Angaben der Gewerkschaft IG BCE aber noch nötig. “Einige Hürden haben wir aus dem Weg geräumt, aber längst noch nicht alle”, sagte ein IG-BCE-Sprecher.

Die Gewerkschaft will sechs Prozent mehr Lohn mit einer Laufzeit von zwölf Monaten durchsetzen und fordert zudem eine Verdoppelung des Urlaubsgeldes sowie bessere Arbeitsbedingungen. Wie in der Metall- und Elektroindustrie sollen die Beschäftigten über die Gestaltung der Arbeitszeit mitbestimmen können.

Die zweite Bundesrunde der Verhandlungen in Wiesbaden startete am Mittwoch. Die Gespräche sind auf zwei Tage angelegt. In der letzten Tarifauseinandersetzung hatten sich Arbeitgeber und IG BCE 2016 auf eine Entgelterhöhung in zwei Stufen um insgesamt 5,3 Prozent verständigt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below