December 19, 2019 / 10:52 AM / a month ago

Wirtschaftsministerium hat wachsenden Einfluss Chinas bei Daimler im Blick

The Mercedes-Benz logo is seen before the company's annual news conference in Stuttgart, Germany, February 4, 2016. REUTERS/Michaela Rehle GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD

Berlin (Reuters) - Chinas wachsender Einfluss bei Daimler alarmiert die Bundesregierung bislang noch nicht.

Das Wirtschaftsministerium teilte am Donnerstag auf Anfrage mit, die Entwicklungen beim Stuttgarter Autobauer aufmerksam zu verfolgen. Die ganze Branche sichere in Deutschland viele Arbeitsplätze. Reuters hatte zuletzt von Insidern erfahren, dass der chinesische Daimler-Partner BAIC größter Anteilseigner des Dax-Konzerns werden will. BAIC peile eine Verdoppelung auf rund zehn Prozent an. Ziel des Pekinger Autoherstellers sei es, den heimischen Rivalen Geely, der 9,69 Prozent der Anteile besitzt, als größten Aktionär zu überflügeln und so seine Position als Daimlers Hauptpartner in China zu festigen.

Im Umfeld des Bundeswirtschaftsministeriums hieß es, mit 20 Prozent Aktien in chinesischer Hand würde es zwar auf dem Papier noch nicht für eine Sperrminorität reichen, die wichtige Entscheidungen blockieren könnte. Angesichts der üblichen Präsenz auf Hauptversammlungen könne dies aber in der Realität anders aussehen. Dies gelte es zu beobachten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below