November 28, 2018 / 2:17 PM / 16 days ago

Daimler rechnet weiter mit starkem Wachstum an Chinas Pkw-Markt

The Daimler is seen during a press conference on the second press day of the Paris auto show, in Paris, France, October 3, 2018. REUTERS/Regis Duvignau

Stuttgart (Reuters) - Die Abkühlung des Automarktes in China wird nach Einschätzung von Daimlers China-Vorstand Hubertus Troska auch weiterhin das von Mercedes bediente Premiumsegment nicht in Mitleidenschaft ziehen.

“Dieses Jahr wächst Premium stärker als der Gesamtmarkt, das gilt auch für die Zukunft”, sagte Troska. “Ich bin zuversichtlich, was die Wachstumsdynamik im nächsten Jahr angeht.” Mercedes-Benz habe im November beim Absatz am weltweit größten Automarkt die Schwelle von 600.000 Fahrzeugen geknackt. Bis Ende Oktober verkaufte die Marke mit dem Stern fast 13 Prozent mehr Neuwagen als im Vorjahreszeitraum und lag damit sogar vor den Rivalen Audi und BMW.

Der Gesamtmarkt, vor allem bei Volumenmodellen, schrumpfte unterdessen in China. Doch Troska ist auch auf längere Sicht optimistisch über die Marktentwicklung, weil die zugrunde liegenden Triebkräfte - steigender Wohlstand und die Urbanisierung - intakt seien. Die Stuttgarter wollen in China auch mit Elektroautos künftig punkten und damit die Vorschriften der Regierung in Peking erfüllen, die über ein Quotensystem die Umstellung auf umweltfreundliche Mobilität vorantreibt. Ende nächsten Jahres solle die Produktion des Elektro-Geländewagens EQC in Peking beginnen. Und von den mehr als zehn E-Autos, die Mercedes-Benz unter der neuen Marke plant, sollten die meisten auch in China gebaut werden, ergänzte Troska. Er sei daher sehr zuversichtlich, die Elektroautoquote in China zu erfüllen - notfalls auch, indem Daimler seinen Partnerunternehmen BAIC, BYD oder vom Großaktionär Geely CO2-Kredite abkauft.

Von der Möglichkeit, in seinen Joint Ventures mit chinesischen Partnerfirmen den Anteil über die ehemals vorgeschriebenen 50 Prozent zu erhöhen wie zuletzt BMW, will Daimler nicht Gebrauch machen. “Wir sind sehr froh, mit der Partnerschaftszusammensetzung, die wir haben”, sagte Troska. Auch bei Gesprächen mit Geely-Eigner Li Shufu, der bei Daimler im Frühjahr überraschend mit fast zehn Prozent eingestiegen war, achte das Unternehmen darauf, die bisherigen Partner BAIC und BYD nicht zu irritieren. “Wir sind uns sehr bewusst, dass wir das in gutem Einvernehmen mit unseren Partnern machen”, sagte Troska. Über die bekannte Kooperation beim Ride Haling hinaus gebe es aber noch keine Entscheidung zu weiteren gemeinsamen Projekten mit Geely.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below