February 14, 2019 / 9:38 AM / 2 months ago

Commerzbank kippt Gewinnziel

A Commerzbank logo is pictured in Frankfurt, Germany, February 12, 2016. REUTERS/Ralph Orlowski/File Photo

Frankfurt (Reuters) - Die Commerzbank verabschiedet sich von ihrem Gewinnziel für 2020.

“Es ist ziemlich offensichtlich, dass wir das Ziel einer Eigenkapitalrendite (ROTE) von sechs Prozent nicht erreichen werden, da wir das Ertragsziel reduzieren mussten und das Kostenziel beibehalten haben”, sagte Finanzchef Stephan Engels. Bereits im November hatte er das Ertragsziel gekippt und stellt nun für 2020 Erträge von 9,2 Milliarden in Aussicht, nachdem die Commerzbank ursprünglich mindestens 9,8 Milliarden vorhergesagt hatte.

Für 2020 rechnet die Bank weiterhin mit Kosten von 6,5 Milliarden Euro - obwohl die Bank bei der Digitalisierung ihrer Prozesse dem Plan hinterherhinkt und mehr Mitarbeiter haben wird als ursprünglich geplant. “2020 werden wir mehr als 38.000 Vollzeitstellen haben”, sagte Engels. Das sind gut 2000 mehr als ursprünglich geplant. Das Institut hat seine ausgelagerte IT wieder ins Haus geholt, zudem hat es unter anderem seine Abteilung zur Überwachung der Regeln (Compliance) ausgebaut. Es sei kostengünstiger, sich Beraterkosten zu sparen und stattdessen Digitalisierungsprozess mit eigenen Leuten umzusetzen, sagte Engels.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below