February 14, 2019 / 9:48 AM / in 2 months

Commerzbank-Chef - Fusionsspekulationen sind "verständlich"

Commerzbank CEO Martin Zielke speaks at the 28th Frankfurt European Banking Congress (EBC) at the Old Opera house in Frankfurt, Germany November 16, 2018. REUTERS/Ralph Orlowski

Frankfurt (Reuters) - Commerzbank-Chef Martin Zielke hält sich zu den anhaltenden Spekulationen über eine Fusion mit der Deutschen Bank bedeckt.

“Das Umfeld mit Negativzinsen und Preisdruck setzt der Profitabilität von Banken in Deutschland enge Grenzen”, sagte Zielke am Donnerstag auf der Jahrespressekonferenz laut Redetext. “Vor diesem Hintergrund sind die aktuellen Spekulationen verständlich, aber Sie verstehen sicher auch, dass ich mich daran nicht beteiligen werde.”

Seit Monaten reißen die Gerüchte über eine Fusion der Deutschen Bank und der Commerzbank nicht ab. Finanzminister Olaf Scholz hat mehrfach die Bedeutung einer starken deutschen Großbank betont und kritisiert, dass es in den vergangenen Jahren in Deutschland keine Industriepolitik in der Finanzbranche gegeben habe.

Commerzbank-Chef Zielke betont immer wieder, dass man den niedrigen Zinsen nur mit Wachstum begegnen könne. Er hat sich auf die Fahnen geschrieben, Kundenzahlen und Geschäftsvolumen zu steigern und gleichzeitig die Kosten zu senken. “Unsere Strategie funktioniert”, wiederholte er am Donnerstag. Die Commerzbank hat 2018 zwar Kunden gewonnen und das Ergebnis gesteigert, das Gewinnziel für 2020 musste das Institut aber kippen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below