June 10, 2020 / 6:51 AM / a month ago

Blatt - Continental-Chef warnt vor Stellenabbau und weiteren Einsparungen

A Continental tyre company logo is seen on the jacket worn by a former employee in Paris, November 23, 2013. REUTERS/Benoit Tessier/File Photo GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD PACKAGE - SEARCH "BUSINESS WEEK AHEAD AUG 1" FOR ALL IMAGES

Berlin (Reuters) - Der Chef des Autozulieferers Continental hat einem Magazinbericht zufolge vor einem Stellenabbau und weiteren Einsparungen in der Corona-Krise gewarnt.

Aller Voraussicht nach werde das Unternehmen “einige 100 Millionen Euro sparen müssen. Das wird sehr schmerzhaft. Aber wir haben keine andere Wahl”, sagte Elmar Degenhart Insidern zufolge in einem internen Video laut “Wirtschaftswoche”. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Kündigungen komme, sei “sehr, sehr hoch”. Conti habe “keine andere Wahl, als variable wie fixe Kosten anzupassen”. Continental war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Der Autozulieferer hatte bereits Anfang Mai bei der Veröffentlichung des Quartalsberichts wegen des wochenlangen Stillstands der Produktion alle Ausgaben und Investitionen auf den Prüfstand gestellt. Damals wollte der Dax-Konzern aus Hannover wegen der Unsicherheiten auch keine Prognose für das laufende Jahr abgeben.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below