April 18, 2019 / 11:43 AM / in 3 months

SPD-Politiker Westphal - Portoerhöhung der Post notwendig

An election campaign poster of the Social Democratic Party (SPD) for the upcoming European Parliament elections is pictured in Berlin, Germany April 10, 2019. The words on the poster read "Together." REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - In der SPD stößt die anstehende Erhöhung des Briefportos auf Verständnis.

“Die Portoerhöhung bei der Deutschen Post ist für Verbraucher nicht angenehm, aber notwendig”, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Bernd Westphal, am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. “Die Kosten für die Deutsche Post steigen, auch weil wir uns für faire Löhne und gegen Ausbeutung der Beschäftigten einsetzen.” Die Post müsse auch mit Preissteigerungen auf Änderungen reagieren können. Westphal mahnte aber, das Unternehmen dürfe den von der Bundesnetzagentur vorgegebenen Rahmen “nicht zu einer übertriebenen Preiserhöhung ausnutzen”.

Die Regulierungsbehörde hatte am Donnerstag den Weg freigemacht für eine deutliche Erhöhung des Briefportos. Demnach darf die Deutsche Post zum 1. Juli ihre Preise insgesamt um 10,63 Prozent erhöhen. Die Bundesregierung hatte den Spielraum für ein kräftiges Plus durch eine neue Portoverordnung erweitert. Der Preis für einen Standardbrief könnte damit auch über die bislang diskutierten 80 Cent steigen. Die Post kann nach dem 10. Mai konkrete Preise für ihre Produkte bei der Bundesnetzagentur beantragen. Danach wissen die Verbraucher wissen, um stark sich ihre Briefe konkret verteuern werden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below