March 16, 2012 / 12:12 PM / in 8 years

Thalia-Sanierung kommt Douglas teuer zu stehen

Düsseldorf (Reuters) - Die Sanierung der Buchhandelskette Thalia wird das Ergebnis des Handelskonzerns Douglas stark belasten: Die Buchhandelskette erwarte Wertberichtigungen in einer Höhe von rund 130 Millionen Euro und plane Rückstellungen in einem Volumen von rund 40 Millionen Euro, heißt es einer internen Mitteilung der Geschäftsführung.

Die Zahlen träfen aus heutiger Sicht zu, sagte ein Douglas-Sprecher am Freitag. “Ein Unternehmen in Zeiten wie diesen wieder auf solide Beine zu stellen, kostet Geld”, hieß es in dem Schreiben weiter.

Douglas-Chef Henning Kreke will Thalia in Eigenregie wieder auf Kurs bringen, die mit der wachsenden Konkurrenz von Online-Händlern wie Amazon kämpft. Dabei hat er freie Hand: Der Thalia-Anteilseigner Jürgen Könnecke habe erklärt, dass er und seine Familie sich aus dem Gesellschafterkreis zurückziehen wollten, hieß es in dem Schreiben weiter. Per Ende März wolle er sich von dem Anteil in Höhe von 25 Prozent trennen. Dies solle im Rahmen einer Put-Option geschehen. Ein Douglas-Sprecher bestätigte, dass Könnecke sich von den Anteilen trennen wolle. Zum Kaufpreis wollte sich der Sprecher nicht äußern.

Kreke hatte bereits durchblicken lassen, dass die Probleme bei Thalia die Gewinne des Konzerns belasten. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde im Geschäftsjahr 2011/12 wegen der zu erwartenden Restrukturierungen bei Thalia zwischen 200 und 250 Millionen Euro liegen - deutlich weniger als im Vorjahr. Nun könnten sich die Belastungen dem internen Schreiben zufolge auf rund 170 Millionen Euro summieren. Douglas hatte im Geschäftsjahr 2010/11 ein Ergebnis vor Steuern von rund 140 Millionen Euro geschrieben, der Überschuss lag bei 87 Millionen Euro.

Bei Thalia stehen nun Buchhandlungen auf dem Prüfstand, bis zu 15 Filialen könnten von einer Schließung betroffen sein. Insgesamt unterhält die Kette knapp 300 Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit knapp 5300 Mitarbeitern. “Schließungen in großem Ausmaß wird es nicht geben”, heißt es in dem Schreiben weiter. “Thalia wird sich nun konsequent auf seine Hausaufgaben konzentrieren”, kündigte das Management an. Douglas-Aktien notierten am Nachmittag mit einem leichten Minus bei 36,55 Euro.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below