November 29, 2019 / 8:36 AM / 17 days ago

E.ON räumt nach Innogy-Übernahme in Großbritannien auf

The empty stage for the board of German utility giant E.ON is seen before the annual shareholders meeting in Essen, Germany June 8, 2016. REUTERS/Wolfgang Rattay

Düsseldorf (Reuters) - Der Energiekonzern E.ON greift nach der Übernahme weiter Teile der Geschäfte des Konkurrenten Innogy im schwächelnden britischen Vertriebsgeschäft durch.

Der Konzern habe für Restrukturierungen einen Aufwand von 500 Millionen britischen Pfund einkalkuliert, wodurch das kombinierte Geschäft auf der Insel ab 2022 schwarze Zahlen schreiben soll, teilte E.ON am Donnerstag mit. Das Ergebnis (Ebit) solle dort von da an mindestens bei 100 Millionen Pfund liegen.

Der E.ON-Konzern fuhr in den ersten neun Monaten einen operativen Gewinn (ber. Ebit) von 2,2 Milliarden Euro ein - sechs Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. E.ON hob seine Prognosen an und erwartet nun ein bereinigtes Ebit von 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro nach bislang angepeilten 2,9 bis 3,1 Milliarden Euro.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below