March 25, 2020 / 9:11 AM / 10 days ago

E.ON-Chef - Innogy-Squeeze-Out könnte sich bis September hinziehen

E.ON CEO Johannes Teyssen poses in front of the E.ON headquarters after a news conference in Essen, Germany, September 17, 2019. REUTERS/Wolfgang Rattay

Düsseldorf (Reuters) - Nach der Übernahme weiter Geschäftsteile des Konkurrenten Innogy zieht sich die von E.ON vorangetriebene Zwangsabfindung der verbliebenen Innogy-Aktionäre hin.

Diese könne vielleicht bis September abgeschlossen werden, sage E.ON-Chef Johannes Teyssen am Mittwoch bei der Vorlage der Bilanz 2019. Es gebe etwa 40 bis 50 Widersprüche gegen den Squeeze-Out, Klagen lägen bislang nicht vor. E.ON hält rund 90 Prozent an der früheren RWE-Ökostromtochter und will diese nun auf sich verschmelzen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below