September 19, 2018 / 10:01 AM / 3 months ago

Merkel unterstreicht Interesse an europäischer E-Batteriezellenfertigung

A staff member poses with a charging plug for an e-Golf electric car, outside the new production line of the Transparent Factory of German carmaker Volkswagen in Dresden, Germany March 30, 2017. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das deutsche Interesse an einer eigenen Batteriezellenfertigung für E-Autos in Europa unterstrichen.

“Wir sollten im Rahmen unserer strategischen Fähigkeiten auch mit anderen europäischen Ländern zusammen an einer eigene Batteriezellenproduktion teilnehmen”, sagte sie am Mittwoch in Berlin. Dazu gebe es auch ein Umdenken in der Wirtschaft. Wirtschaftsminister Peter Altmaier hatte am Vortrag in Brüssel bereits den Start einer Batteriezellenfertigung in Deutschland angekündigt, und zwar im europäischen Rahmen. Dazu bedürfe es aber noch abschließender Vereinbarungen.

Merkel räumte ein, dass es mit der Verbreitung von E-Autos etwas langsamer gegangen sei, als ursprünglich erwartet. Inzwischen sei die Entwicklung aber auf einem guten Wege. Die Nationale Plattform Elektromobilität hatte zuvor in einem Bericht das Fazit gezogen, dass das Ziel von einer Million E-Autos auf deutschen Straßen bis 2020 nun auf 2022 verschoben werden müsse. Auch Verkehrsminister Andreas Scheuer sagte: “Wir haben sicherlich etwas verzögerte Startphasen gehabt.” Nun aber “sind wir kräftig am Aufholen”.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below