January 21, 2020 / 10:44 AM / 3 months ago

E.ON-Chef fordert Änderung der Ökostrom-Finanzierung

E.ON CEO Johannes Teyssen poses in front of the E.ON headquarters after a news conference in Essen, Germany, September 17, 2019. REUTERS/Wolfgang Rattay

Berlin (Reuters) - E.ON-Chef Johannes Teyssen hat die Bundesregierung zu einer grundlegenden Änderung der Finanzierung der Ökostromumlage aufgefordert.

Fossile Energie wie etwa Kohle müsse teurer werden und grüner Strom billiger, sagte der Manager am Dienstag auf dem “Handelsblatt Energiegipfel 2020” in Berlin. “So einfach ist es. So einfach muss es gemacht werden. Beenden Sie in Berlin das Kapitel der falschen EEG-Finanzierung. Und beenden Sie es jetzt, sofort und vollständig.” Derzeit wird die Umlage zur Förderung des Ökostroms, die sogenannte EEG-Umlage, auf die Stromkunden umgelegt. Die Summe belief sich zuletzt auf etwa 25 Milliarden Euro im Jahr. Für eine Entlastung will die Bundesregierung Einnahmen aus den Verschmutzungsrechten nutzen. Teyssen geht das nicht weit genug. “Nehmen Sie heute die komplette EEG-Last von den Bürgern und von den Betrieben.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below