October 15, 2019 / 8:21 AM / in a month

Ökostromumlage steigt 2020 - Verbrauchern drohen Preiserhöhungen

Wind turbines are pictured in RWE Offshore-Windpark Nordsee Ost in the North sea, 30 km from Helgoland, Germany, May 11, 2015. REUTERS/Christian Charisius/Pool

Düsseldorf (Reuters) - Den Stromkunden droht die nächste Preiserhöhung:

Die von ihnen zu zahlende Umlage zur Förderung des Ökostroms steigt im kommenden Jahr um 5,5 Prozent auf 6,756 Cent je Kilowattstunde, wie die vier Übertragungsnetzbetreiber Amprion, TransnetBW, 50Hertz und Tennet am Dienstag mitteilten. Dem Verbraucherportal Check24 zufolge bedeutet dies bei einem Jahresverbrauch von 5000 Kilowattstunden eine Erhöhung um 18 Euro. Durch höhere Netzgebühren könnten weitere 35 Euro hinzukommen. Es steht den Versorgern allerdings frei, ob sie diese an ihre Kunden durchreichen.

Seit ihrer Einführung 1998 ist die Umlage mit Ausnahme der Jahre 2015, 2018 und 2019 stets gestiegen. Sie macht gut ein Fünftel des Strompreises für Haushaltskunden aus. Die Netzentgelte kommen auf rund 23 Prozent, Beschaffung und Vertrieb ein Viertel. Hinzu kommen weitere Steuern und Gebühren. Zudem hat der Wettbewerb im Stromvertrieb in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Neben Riesen wie E.ON, EnBW oder Vattenfall kämpfen Hunderte Stadtwerke um Marktanteile, viele davon mit überregionalen Angeboten und Prämien für den Anbieterwechsel. Auf Jahressicht sei das Jahr 2019 bereits mit 29,47 Cent pro Kilowattstunde ein neues Rekordjahr in Sachen Strompreise gewesen, erklärt das Vergleichsportal Verivox.de.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below