May 30, 2012 / 3:53 PM / 8 years ago

Euler Hermes versichert keine Griechenland-Exporte mehr

Frankfurt (Reuters) - Der weltgrößte Kreditversicherer Euler Hermes versichert bis auf weiteres keine Exporte nach Griechenland mehr gegen Zahlungsausfall.

Grund ist das gestiegene Risiko, dass das Land seine Rechnungen nicht mehr bezahlen könnte, falls es aus dem Euro-Raum gedrängt wird. Gleichwohl geht die Allianz-Tochter nach Angaben eines Sprechers vom Mittwoch davon aus, dass Griechenland im Euro-Währungsraum bleibt.

“Exporte nach Griechenland sind aufgrund der jüngsten wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten deutlich risikoreicher geworden”, sagte der Sprecher von Euler Hermes. Man habe daher beschlossen, bis auf weiteres keine Lieferungen nach Griechenland mehr zu decken. Sobald sich die Lage bessere, werde die Entscheidung überprüft. Bereits geschlossene Verträge würden erfüllt.

Griechenland ist derzeit politisch gelähmt. Nach den Wahlen Anfang Mai konnte keine der Parteien eine mehrheitsfähige Koalition um sich scharen. Daher wurden nochmalige Neuwahlen für den 17. Juni ausgerufen. In Umfragen vorne mit dabei ist das Linksbündnis Syriza, dass die Sparzusagen Griechenlands an seine Geldgeber EU und IWF im Gegenzug für Nothilfen nicht einhalten will. Die Geldgeber haben für diesen Fall den Stopp ihrer Hilfen angekündigt, Griechenland stünde vor der Pleite. Zudem ist es unwahrscheinlich, dass das Land dann im Euro-Raum bleiben könnte.

Kreditversicherer wie Euler Hermes, Atradius (früher Gerling) und Coface sichern Warenlieferanten gegen Zahlungsausfälle ihrer Kunden - zumeist im Ausland - ab. Deutschland ist der weltgrößte Markt für Kreditversicherungen, weil viele Mittelständler stark exportorientiert sind. Die Bundesregierung wickelt über Euler Hermes ihre langfristigen Exportgarantien (“Hermes-Bürgschaften”) ab. 2011 hatte Euler Hermes Exporte im Wert von 702 Milliarden Euro abgesichert, wobei die meisten europäischen Exporte unversichert sind.

Schon zuletzt hatte es in einem Medienbericht geheißen, Euler Hermes lehne immer häufiger die Absicherung von Geschäftsrisiken nach Griechenland ab und werde in Kürze das Aus für alle Neugeschäfte mit Griechenland verkünden. 2011 hat Griechenland dem IWF zufolge Waren im Wert von 45,6 Milliarden Euro ins Land eingeführt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below