January 16, 2018 / 5:50 PM / a month ago

Bundesbank-Chef für Auslaufen der EZB-Anleihenkäufe 2018

Frankfurt (Reuters) - Das billionenschwere Anleihen-Kaufprogramm der EZB sollte nach Ansicht von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann in diesem Jahr auslaufen.

“Das hielte ich aus heutiger Sicht für angemessen”, sagte Weidmann der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (Mittwochausgabe). Er verwies auf negative Wirkungen. “So sind die Zentralbanken dadurch inzwischen zu den größten Gläubigern der Staaten geworden.” Weidmann hat insbesondere den Käufen von Staatsanleihen von Anfang an kritisch gegenüber gestanden.

Der Bundesbank-Präsident ging auch darauf ein, dass viele Analysten frühestens Mitte 2019 mit einer Zinserhöhung rechnen. Diese Erwartung scheine ihm im Großen und Ganzen “im Einklang” mit dem geldpolitischen Ausblick des EZB-Rats zu stehen. Die Währungshüter stellen darin in Aussicht, dass Schlüsselzinsen erst weit nach dem Ende der Anleihenkäufe erhöht werden. Einige Investoren hatten allerdings zuletzt auf eine erste Zinsanhebung bis Ende 2018 spekuliert. Die Europäische Zentralbank hatte zuletzt 2011 Schlüsselzinsen angehoben.

Die EZB hält ihren zentralen Satz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld bereits seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent. Zudem müssen Institute Zinsen zahlen, wenn sie über Nacht Geld bei der EZB parken: Der Einlagenzins liegt bei minus 0,4 Prozent. Seit März 2015 erwerben die Währungshüter zudem Staatsanleihen und andere Wertpapiere, um die Konjunktur und die aus ihrer Sicht zu niedrige Inflation anzuschieben. Das Programm wurde zuletzt bis mindestens Ende September 2018 verlängert. Allerdings halbieren die Euro-Wächter von diesem Januar an das monatliche Kaufvolumen auf 30 Milliarden Euro, da die Wirtschaft im Währungsraum inzwischen schneller wächst. Ein konkretes Enddatum für die Käufe, wie von Weidmann gefordert, hat die EZB nicht genannt.

Inzwischen gibt es in der EZB mehr Stimmen, die angesichts der Konjunktur ein Ende der Anleihenkäufe im laufenden Jahr für möglich halten. Österreichs Notenbank-Chef Ewald Nowotny hatte sich unlängst so geäußert. Aus Sicht des EZB-Direktors Benoit Coeure besteht inzwischen eine realistische Chance, dass die im Oktober beschlossene Verlängerung der Käufe die letzte gewesen ist.[nL8N1OU05R]

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below