February 20, 2008 / 7:36 AM / 12 years ago

Fresenius peilt in Kliniksparte über zwei Milliarden Umsatz an

Frankfurt (Reuters) - Der Bad Homburger Gesundheitskonzern Fresenius will in seiner Kliniksparte Helios in diesem Jahr die Umsatzmarke von zwei Milliarden Euro knacken.

Der Umsatz soll 2008 auf 2,05 Milliarden Euro zulegen nach 1,84 Milliarden im vergangenen Jahr, wie das Fresenius-Management am Mittwoch in Aussicht stellte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) der Helios Gruppe, die 60 eigene Kliniken betreibt, solle auf 160 bis 170 Millionen Euro steigen nach 155 Millionen Euro 2007.

Für die auf klinische Ernährung und Infusionstherapien spezialisierte Sparte Kabi rechnet die Fresenius-Führung unter anderem wegen eines starken Wachstums in Asien und Lateinamerika in diesem Jahr mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von zwölf bis 15 Prozent. 2007 standen Erlöse von 2,03 Milliarden Euro in den Büchern. Die operative Rendite des Bereichs solle bei rund 16,5 (Vorjahr: 16,4) Prozent liegen.

Weitere Zuwächse bei Umsatz und operativem Ergebnis erwartet Fresenius dieses Jahr für das Geschäft mit Dienstleistungen für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen, das in der Sparte Vamed gebündelt ist. Für Vamed werde 2008 bei Umsatz und Ebit ein Plus von jeweils zwischen fünf und zehn Prozent erwartet. Im vergangenen Jahr verdiente der Bereich vor Zinsen und Steuern 26 Millionen Euro bei einem Umsatz von 408 Millionen Euro.

Die im Dax notierte Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care zog am Mittwoch ebenfalls Bilanz für 2007 und legte einen Geschäftsausblick für das laufende Jahr vor.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below