July 11, 2018 / 11:42 AM / 2 months ago

Sprecher - Abgeschobener Afghane nimmt sich in Kabul das Leben

Berlin (Reuters) - Einer der 69 in der vergangenen Woche aus Deutschland nach Afghanistan abgeschobenen Flüchtlinge hat sich kurz darauf in Kabul nach amtlichen Angaben das Leben genommen.

An aerial view of Kabul, Afghanistan January 1, 2017. Picture taken January 1, 2017. REUTERS/Mohammad Ismail

Der aus Hamburg abgeschobene Mann sei in einer Zwischenunterkunft in der afghanischen Hauptstadt tot aufgefunden worden, teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Mittwoch mit. Alles deute nach Angaben der Behörden vor Ort auf einen Selbstmord hin. Der Mann sei in Deutschland rechtskräftig wegen Diebstahls und Körperverletzung verurteilt gewesen.

Bei dem gestorbenen Afghanen handelt es sich nach Darstellung der Flüchtlingshilfsorganisation Pro Asyl um einen 23-jährigen Mann, der acht Jahre in Deutschland gelebt habe.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte am Dienstag gesagt, am 4. Juli - dem Tag seines 69. Geburstages - seien 69 Flüchtlinge nach Afghanistan abgeschoben worden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below