for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Söder kritisiert Österreichs Haltung zu Moria-Flüchtlingen

Bavarian State Prime Minister Markus Soeder addresses the media following a meeting with leaders of the 16 federal states to discuss the country's response following the spread of the coronavirus disease (COVID-19), at the Chancellery in Berlin, Germany August 27, 2020. REUTERS/Michele Tantussi/Pool

München (Reuters) - Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder kritisiert die österreichische Regierung für ihre Verweigerungshaltung zur Aufnahme von Flüchtlingen aus dem griechischen Lager Moria.

Er sei enttäuscht von der Regierung in Wien, dass sie ihre starre Grundhaltung nicht zugunsten von “etwas mehr Herzlichkeit” aufgebe, sagte Söder am Dienstag in München. Die von der CSU-Schwesterpartei ÖVP geführte Regierung in Wien will keine der 12.000 obdachlos gewordenen Flüchtlinge aus Moria aufnehmen, sondern stattdessen vor Ort in Griechenland helfen. Söder sagte, er sei auch von den österreichischen Grünen enttäuscht, die sich in der schwarz-grünen Koalition in diesem Punkt nicht stärker zu Wort meldeten.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up