for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Inlandsnachrichten

Umfrage - 46 Prozent gegen deutschen Alleingang bei Flüchtlingen

Refugees and migrants from the destroyed Moria camp make their way on a road blocked by police, during an operation to move them to a new temporary camp, on the island of Lesbos, Greece, September 17, 2020. REUTERS/Elias Marcou

Berlin (Reuters) - Die Deutschen sind einer Umfrage zufolge gespalten, ob Deutschland im Alleingang Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen sollte.

43 Prozent der Befragten sprechen sich nach dem am Donnerstag veröffentlichen ZDF-Politbarometer dafür aus. 46 Prozent wollen dies dagegen nur innerhalb einer europäischen Lösung. Neun Prozent wollen gar keine Flüchtlinge aufnehmen. Die Debatte nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos hat das Thema in der Wahrnehmung wieder erheblich verstärkt. Zwar gaben die Befragten immer noch “Corona” als wichtigstes Thema an (56 Prozent), aber danach folgt mit 35 Prozent “Flüchtlinge und Asyl”. Im August hatten dies nun elf Prozent gesagt.

62 Prozent der Befragten glauben an einen “Pull-Effekt”, also dass sich nach der Aufnahme von Flüchtlingen etwa aus Moria mehr Menschen auf den Weg nach Europa machen. 34 Prozent halten dies nicht für wahrscheinlich. Auffallend ist die Differenz zwischen den Anhängern der Grünen und der anderer Parteien - nur bei den Grünen glaubt man mehrheitlich nicht an einen Pull-Effekt.

Für die Umfrage befragte die Forschungsgruppe Wahlen vom 14. bis 16. September 2020 insgesamt 1241 Wahlberechtigte.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up