May 8, 2012 / 4:18 PM / in 7 years

TOP-THEMA-Berliner Großflughafen erst im August startklar

Berlin (Reuters) - Der Start des neuen Großflughafens Berlin-Brandenburg verzögert sich erneut.

Die für den 3. Juni vorgesehene Eröffnung müsse wegen Mängeln beim Brandschutz in den August verschoben werden, kündigte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit am Dienstag an. Die Fertigstellung der Entrauchungsanlage verzögere sich, sagte Flughafentechnik-Chef Manfred Körtgen. Die Kosten des Ausfalls ließen sich erst in den kommenden Tagen beziffern. Für die Offenhaltung der Flughäfen Tegel und Schönefeld fielen pro Monat rund 15 Millionen Euro an Kosten an. Die Flughafenbetreiber rechnen mit Schadenersatzforderungen der Fluggesellschaften und wollen selbst gegebenenfalls die Ingenieurbüros in Regress nehmen. Zu Flugausfällen soll es nicht kommen, Reisende werden weiter in Tegel und auf dem alten Flughafen Schönefeld abgefertigt. Auch die internationale Flugschau ILA soll im September wie geplant auf dem neuen Flughafen stattfinden.

Die etliche Millionen Euro teure Entrauchungsanlage am neuen Großflughafen ist nach Angaben der Flughafenbetreiber die größte der Welt. Die über mehrere Etagen verteilte Anlage muss im Fall eines Brandes dafür sorgen, dass die Sprinkleranlagen anspringen und giftiger Rauch auf 300.000 Quadratmetern aus dem Terminal gepumpt und durch Frischluft ersetzt wird. Der Bau der Anlage hatte sich nach Aussage Körtgens wegen zahlreicher Planungsänderungen verzögert. Jetzt sei sie zwar installiert, es fehlten jedoch noch die Programmierung und Vernetzung der einzelnen Bestandteile. Erst dann könnten die beteiligten Firmen Siemens, Bosch, T-Systems, Imtech und Caverion die Testläufe beenden und der TÜV anrücken, der die Anlage weitere vier Wochen lang prüfen wird.

LUFTHANSA: NOCH AN VIELEN STELLEN HANDLUNGSBEDARF

Aus Sicht der Lufthansa ist der Brandschutz nicht das einzige Problem, das noch gelöst werden muss. “Wir haben in den Testläufen in den vergangenen Tagen und Wochen feststellen müssen, dass noch an vielen Stellen Handlungsbedarf besteht”, erklärte die Kranich-Linie. Nach der kurzfristigen Verschiebung pocht die Lufthansa auf eine verlässliche Planungsgrundlage, nachdem die Eröffnung schon einmal verschoben worden war: Als erster Termin war der 30. Oktober 2011 geplant gewesen. An ihren Plänen für eine deutliche Ausweitung des Flugbetriebs in Berlin will die Fluggesellschaft dennoch festhalten. Die zusätzlichen Flüge sollten in jedem Falle starten. Dazu verhandle Lufthansa derzeit mit dem dem Flughafen Tegel, um sich dort die nötigen Start- und Landerechte zu sichern. Die Lufthansa hatte die Hauptstadt lange links liegen gelassen, weil ihr der Markt wegen der wenigen Geschäftsleute und der starken Konkurrenz durch Billigflieger nicht attraktiv erschien.

Berlin-Brandenburg wird nach den Airports in Frankfurt und München der drittgrößte Flughafen in Deutschland. Zu Beginn des Flugbetriebs soll er eine Kapazität von 27 Millionen Passagieren haben, deren Zahl bis auf 45 Millionen ausgebaut werden kann. In Frankfurt werden derzeit mehr als 56 Millionen Fluggäste abgefertigt. Am Berliner Flughafen sollen rund 20.000 Menschen arbeiten. Die ohnehin strukturschwache Region verspricht sich von dem Airport einen Jobmotor. Mängel am Brandschutz hatten am Düsseldorfer Flughafen im April 1997 zu einer Katastrophe geführt: Bei Schweißarbeiten wurde ein Feuer ausgelöst, bei dem 17 Menschen ums Leben kamen und 88 verletzt wurden.

PLATZECK: ICH BIN STOCKSAUER

Wowereit und dem brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck als Vertreter der Miteigentümer saß der Schock über die neuerliche Verschiebung sichtlich in den Knochen. Er sei stocksauer, erklärte Platzeck. Von der Geschäftsführung erwarte er bis Montag eine klare Aussage, auf Basis derer sich ein neuer Eröffnungstermin festlegen lasse. Wowereit wollte ebenfalls noch keinen konkreten Termin nennen. Der SPD-Politiker warnte aber davor, das Projekt jetzt herunterzureden. “In der Gesamtbetrachtung ist dieser Flughafen eine Erfolgsgeschichte, und sie wird sich fortschreiben”, betonte er. Wegen der Verschiebung muss auch die Logistik des gigantischen Flughafen-Umzugs umgeplant werden. Ursprünglich sollte in der Nacht auf den 3. Juni die Berliner Stadtautobahn gesperrt werden, um dem Umzugskonvois freie Fahrt zu verschaffen.

Die großen an der Entrauchungsanlage beteiligten Firmen wiesen jegliche Schuld von sich. Siemens teilte mit, man könne an der Steuerungsanlage nicht weiterarbeiten, solange die Schuldigen ihre Arbeit nicht erledigt hätten. “Wir sind für die Verzögerungen nicht verantwortlich”, erklärte auch Bosch. Die Firma hat die Brandmeldeanlage geplant und montiert.

Die Fluggesellschaft Air Berlin sieht wegen der Verschiebung hohe Mehrkosten auf sich zukommen. Die Umplanung bedeute eine große Herausforderung, die erhebliche und noch nicht kalkulierbare Mehrkosten nach sich ziehen werde, kritisierte Konzern-Chef Hartmut Mehdorn. Die Billigflieger Easyjet, Germanwings und Ryanair reagierten dagegen gelassen. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Anton Hofreiter, sprach von einer großen Peinlichkeit. Der Grünen-Politiker sagte dem “Tagesspiegel” (Mittwochausgabe): “Die erneute Verschiebung der Eröffnung ist beinahe konsequent und passt ins Bild dieses Pleiten-, Pech- und Pannenflughafens.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below