August 8, 2018 / 6:28 AM / 3 months ago

Sicherheitspanne an Frankfurter Flughafen - Tausende betroffen

People wait in a terminal during the evacuation of Frankfurt airport, Germany August 7, 2018. REUTERS/Florian Ulrich NO RESALES. NO ARCHIVES.

Frankfurt (Reuters) - Nach einer Sicherheitspanne ist der Hauptterminal am Frankfurter Flughafen am Dienstag vorübergehend geräumt worden.

Eine vierköpfige französische Familie sei in den Sicherheitsbereich entlassen worden, obwohl ein Sprengstofftest angeschlagen habe, teilte die Bundespolizei mit. Die Familie sei später gefunden und befragt worden und habe anschließend weiterreisen dürfen. Es habe sich um ein individuelles Fehlverhalten einer Luftsicherheitsassistentin gehandelt, erklärte der Flughafenbetreiber Fraport. Nach Angaben der Lufthansa waren etwa 7000 Fluggäste betroffen.

Insgesamt war ein Teilbereich des Terminal 1 für rund zwei Stunden geräumt und das Boarding unterbrochen worden. Gegen 14.30 Uhr gab die Bundespolizei Entwarnung. Die Lufthansa gab an, die Auswirkungen der Räumung würden bis in die späten Abendstunden anhalten. Vorsorglich seien 4000 Hotelzimmer reserviert worden. Wie viele Flüge gestrichen würden, wolle das Unternehmen am Mittwoch bekannt geben. Nach Fraport-Angaben fielen bis zum Abend 99 Flüge an Deutschlands größtem Airport aus, deutlich mehr als üblich.

Zu den Details der Vorfalls erklärte die Bundespolizei, eine Luftsicherheitskraft habe bei der Kontrolle der Familie den angezeigten Anfangsverdacht eines Detektionsgerätes übersehen und die Familie ohne die zwingend erforderliche weitere Überprüfung in den Sicherheitsbereich entlassen. Als der angezeigte Alarm von einer anderen Kraft bemerkt worden sei, habe die Familie nicht mehr im Nahbereich der Kontrollstelle festgestellt werden können. Daraufhin habe die Kraft die Bundespolizei informiert, Diese habe dann den Einsteigestopp, die Räumung und die Absuchung des Terminalbereichs angeordnet. Nachdem die Familie gefunden, befragt und nachkontrolliert worden sei und festgestanden habe, dass von ihr keine Gefahr ausgehe, sei der Bereich wieder freigegeben worden.

Erst Ende Juli war der Hauptterminal am Münchner Flughafen wegen eines ähnlichen Zwischenfalls über Stunden gesperrt gewesen. Dort war eine Person unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt. Damals mussten insgesamt knapp 200 Flüge annulliert werden, bei zahlreichen anderen kam es zu Verspätungen. Zehntausende Passagiere waren betroffen. Für den Flughafen entstand ein Schaden in Millionenhöhe, dazu kamen Schäden für die Airlines.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below