for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Neuer Aufsichtsratschef für Fresenius - Vertrag von CEO Sturm verlängert

A Fresenius SE logo is pictured in Bad Homburg near Frankfurt, Germany February 22, 2017. REUTERS/Ralph Orlowski

Frankfurt (Reuters) - Der ehemalige DZ-Bank-Chef Wolfgang Kirsch wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender beim Gesundheitskonzern Fresenius.

Kirsch übernimmt den Posten mit Ablauf der Hauptversammlung im Mai 2021 von Gerd Krick, wie Fresenius am Dienstag mitteilte. Krick (82) war bereits seit 2003 Aufsichtsratschef und ist seit 45 Jahren in leitenden Positionen bei dem Unternehmen tätig, davon von 1992 bis 2003 als Vorstandsvorsitzender. Er stellte wichtige Weichen, von der Gründung der Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC) bis hin zum Einstieg in das Krankenhausgeschäft mit der Übernahme der Klinikkette Helios. Krick soll nun zum Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats ernannt werden.

Sein Nachfolger Kirsch (65) war von 2006 bis 2018 Vorstandschefchef der DZ Bank. Seit Anfang des Jahres ist Kirsch bereits Mitglied im Aufsichtsrat der Fresenius Management SE, wo er ebenfalls den Vorsitz von Krick übernehmen soll. Neu in den Aufsichtsrat soll zudem das ehemalige Siemens-Vorstandsmitglied Michael Sen aufrücken, der auf den Ex-Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller folgt. Der Vertrag von Fresenius-Chef Stephan Sturm wird zudem um weitere fünf Jahre verlängert. Der 57-jährige steht seit 2016 an der Spitze des Unternehmens und war zuvor mehr als elf Jahre Finanzvorstand.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up