June 6, 2018 / 9:21 AM / 2 months ago

Deutsches Gastgewerbe erwartet neuntes Wachstumsjahr in Folge

Berlin (Reuters) - Die deutschen Gastronomen und Hoteliers erwarten 2018 das neunte Wachstumsjahr in Folge.

The "Vier Jahreszeiten" hotel is pictured in Hamburg, Germany, June 21, 2017. Picture taken June 21, 2017. REUTERS/Fabian Bimmer

Die Umsätze dürften um 2,0 Prozent steigen, sagte der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) am Mittwoch voraus. 2017 hatte es ein Plus von 2,9 Prozent auf 85,4 Milliarden Euro gegeben. “Dank günstiger Wirtschaftslage gehen die Menschen aus und konsumieren”, sagte Dehoga-Präsident Guido Zöllick. “Deutschland als Reiseland sowie Tagungs- und Kongressstandort liegt nachhaltig im Trend.” Mit den steigenden Umsätzen werde auch die Zahl der Beschäftigten in der Branche wachsen, die mehr als 2,2 Mitarbeiter zählt. “Der Bedarf ist da”, sagte Zöllick.

Zumindest die Gastronomen erhoffen sich einen Extra-Schub durch die nächste Woche beginnende Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. “Voraussetzung ist, dass die deutsche Mannschaft möglichst weit kommt”, sagte Zöllick. “Dann werden wir das eine oder andere Bier mehr verkaufen können.” In der Hotellerie habe die WM weniger positive Folgen. “Da haben wir eher den umgekehrten Fall”, sagte Zöllick und nannte als Beispiel das Tagungs- und Kongressgeschäft. “Da versucht jeder, 16 Uhr mit seiner Veranstaltung durch zu sein”, um rechtzeitig zum Anpfiff vor dem Fernseher sitzen zu können.

Die insgesamt positive Umsatzentwicklung dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Herausforderungen und Risiken für die Branche zunehmen, sagte Zöllick. Dazu gehörten die schwieriger werdende Suche nach Mitarbeitern, steigende Betriebskosten, ausufernde Bürokratie sowie starre Arbeitszeiten. Fast jeder zweite Betrieb befürchtet sinkende Erträge - etwa wegen steigender Kosten und starken Preisdrucks, ergab eine Branchenumfrage.

Der Verband fordert beispielsweise eine Wochenarbeitszeit, um flexibler auf eine schwankende Nachfrage reagieren zu können. “Gastfreundschaft kennt kein starres Arbeitszeitkorsett”, so Zöllick. “Wir brauchen die Möglichkeit, auf typische Fallkonstellationen im Gastgewerbe flexibel reagieren zu können: Bei schönem Wetter im Biergarten, bei großem, nicht vorhersehbarem Gästeandrang, bei verspäteter Anreise der Busreisegruppe, bei Hochzeitsfeiern, wenn die Gäste länger als verabredet feiern möchten.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below