March 8, 2018 / 2:31 PM / 3 months ago

Grünen-Chefin widerspricht Wagenknecht - Rot-Rot-Grün ist nicht tot

Berlin (Reuters) - Anders als Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht sieht die Vorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, für ein rot-rot-grünes Bündnis durchaus eine Basis.

Top candidate of the Die Linke party Sahra Wagenknecht speaks during a news conference in Berlin, Germany September 25, 2017. REUTERS/Stefanie Loos

“Ich erlebe auch als Bundesvorsitzende die Landesregierungen in Thüringen und auch in Berlin als sehr lebendig”, sagte Baerbock am Donnerstag Reuters mit Blick auf die rot-rot-grünen Landesregierungen in Thüringen und Berlin. “Offensichtlich hat Frau Wagenknecht das Problem, dass sie gucken muss, wo ihre Partei eigentlich steht.”

Wagenknecht hatte der “tageszeitung” gesagt, eine rot-rot-grüne Option im Bund sei tot. “Die Grünen sind eine bürgerliche Partei geworden, die mit der Union regieren will”, hatte Wagenknecht erklärt. Die SPD halte zudem an der Agenda 2010 fest, was die Linke entschieden ablehne. Wagenknecht wirbt für eine “linke Sammlungsbewegung”, was auch in ihrer Partei auf Kritik gestoßen ist.

“Ich streite weiter für eine Politik, die die Gesellschaft und das Leben im Land auch wirklich zum Positiven bringt und nicht darüber redet, wer jetzt alles sterben sollte”, sagte Baerbock. Bei der Bundestagswahl im September kamen SPD, Linkspartei und Grüne zusammen auf 38,6 Prozent und verfehlten damit klar eine Regierungsmehrheit.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below