Reuters logo
Gericht erlaubt Einstieg von Chinesen bei Grammer
18. Mai 2017 / 16:26 / in 6 Monaten

Gericht erlaubt Einstieg von Chinesen bei Grammer

München (Reuters) - Das Landgericht Nürnberg-Fürth erlaubt vorerst den Einstieg des chinesischen Investors Ningbo Jifeng bei Grammer.

Workers are seen behind e-Golf electric cars during assembly at the new production line of the Transparent Factory of German carmaker Volkswagen in Dresden, Germany March 30, 2017. REUTERS/Fabrizio Bensch

Eine einstweilige Verfügung dagegen hoben die Richter am Freitag auf, wie die Nürnberger Justiz mitteilte. Die Chinesen agieren im Ringen um den Oberpfälzer Autozulieferer als “weißer Ritter” im Abwehrkampf gegen Investmentvehikel der bosnischen Hastor-Familie. Der Rechtsstreit dürfte mit der Entscheidung noch nicht vorbei sein, das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Fast gleichzeitig kündigte die Finanzmarktaufsicht Bafin an, die Aktiengeschäfte mit Grammer-Papieren nach dem Gezänk der vergangenen Monate genauer unter die Lupe zu nehmen. “Wir werden uns das - routinemäßig – auf möglichen Marktmissbrauch (Insiderhandel, Marktmanipulation) hin ansehen”, erklärte eine Behördensprecherin. Zuletzt hatte sich Grammer beklagt, seit der Attacke der Bosnier leide das Neugeschäft. Diese zweifelten die Aussage an und kritisierten dafür scharf das Grammer-Management.

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below