December 17, 2018 / 7:06 AM / 6 months ago

Henkel-Chef lehnt Aufspaltung des Konzerns ab

A logo of consumer goods group Henkel is pictured before its annual news conference in Duesseldorf March 8, 2012. REUTERS/Ina Fassbender/File Photo GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD PACKAGE - SEARCH 'BUSINESS WEEK AHEAD NOV 7' FOR ALL IMAGES

Berlin (Reuters) - Henkel-Chef Hans Van Bylen lehnt eine Aufspaltung des Konsumgüterkonzerns ab und will stattdessen alle drei Geschäftsbereiche durch Zukäufe stärken.

“Diese Trends und Diskussionen kommen und gehen”, sagte er der “Süddeutschen Zeitung” (Montagausgabe) laut Vorabbericht mit Blick auf Konzernaufspaltungen. “An unseren drei Geschäftsbereichen halten wir grundsätzlich fest. Das bedeutet Stabilität und Ausgleich.” Der Persil-Hersteller verdient sein Geld vor allem mit Waschmitteln, Klebstoffen und Kosmetika.

Van Bylen ergänzte, er sei froh, dass die Familie Henkel den Konzern als Mehrheitsaktionär zusammenhalte. “Das gibt uns Stabilität, das Unternehmen langfristig zu entwickeln.” Henkel stehe finanziell sehr gesund da und plane daher auch Zukäufe. “Aber bei jedem Zukauf gilt: Der Preis muss immer stimmen, da sind wir sehr diszipliniert.”

Der Henkel-Chef rief wenige Monate vor der Europa-Wahl im Mai seine Manager-Kollegen auf, sich stärker für die Einheit Europas einzusetzen. Politisch müsse man zwar neutral sein. “Aber für Europa müssen wir werben.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below