February 26, 2020 / 6:15 AM / a month ago

Untersuchungshaft für Fahrer in Nordhessen wegen Mordverdachts

Nordhessen Police Spokesman Henning Hinn speaks at a news conference, the day after a car ploughed into a Carnival parade, injuring several people in Volkmarsen, Germany February 25, 2020. REUTERS/Thilo Schmuelgen

Frankfurt/Berlin (Reuters) - Der Fahrer, der sein Fahrzeug in einen Karnevalsumzug in Nordhessen gesteuert hat, kommt in Untersuchungshaft.

Das Amtsgericht Kassel habe dies auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes, der gefährlichen Körperverletzung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angeordnet, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstagabend mit. Der 29 Jahre alte Deutsche war am Rosenmontag in die Menschenansammlung in Volksmarsen gerast.

Das Motiv des Fahrers ist weiterhin unklar. Es werde in alle Richtungen ermittelt, so die Generalstaatsanwaltschaft. Nach derzeitigem Stand seien 61 Personen im Alter von zwei bis 85 Jahren verletzt worden, teils schwer. Unter den Verletzten seien 20 Kinder.

Wie ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft zuvor mitteilte, waren erste Alkohol-Tests negativ ausgefallen. Ergebnisse von Drogentests lägen noch nicht vor. Ein zweiter Mann war festgenommen worden, weil er ein Gaffer-Video gefilmt haben soll.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below