February 10, 2008 / 10:36 AM / 11 years ago

CSU-Chef Huber konkretisiert Steuersenkungspläne

Berlin (Reuters) - Der CSU-Vorsitzende Erwin Huber hat seine in der Koalition heftig umstrittenen Steuersenkungspläne konkretisiert.

Im einem vorab veröffentlichten Interview mit der “Bild am Sonntag” schlug der bayerische Finanzminister einen Zwei-Stufen-Plan vor. “Zum 1. Januar 2009 bereits das Kindergeld und die Kinderfreibeträge erhöhen. Und später in einem zweiten Schritt die Grundfreibeträge für jedes Familienmitglied, Eltern wie Kinder, auf 8000 Euro anheben, den Eingangssteuersatz absenken und die Steuerprogression abflachen,” sagte Huber. Die zweite Stufe könne nicht vor 2010 in Kraft treten, doch Huber forderte: “Wir könnten die zweite Stufe noch in dieser Legislaturperiode beschließen, wenn die SPD mitmacht.”

Um die Wirtschaft zu stützen, will die CSU einen früheren Start des Klimaprogramms. Es wäre “sehr sinnvoll, zum Beispiel das große Klimaschutzprogramm der Bundesregierung dort vorzuziehen, wo Investitionen wie Wärmedämmung gefördert werden”, sagte Huber. Damit würde die Konjunktur in der Bauwirtschaft gestützt. “Wenn die Gelder schneller fließen, ist das gut für Konjunktur und Arbeitsplätze.” Das Bundeskabinett könne die Beschleunigung schon jetzt beraten und zügig umsetzen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below