January 26, 2009 / 7:25 PM / 10 years ago

Zeitung: Große Koalition einig über Verstaatlichung der HRE

Frankfurt (Reuters) - Die große Koalition in Berlin hat sich einem Zeitungsbericht zufolge auf eine Mehrheitsübernahme der angeschlagenen Immobilienbank Hypo Real Estate geeinigt.

Union und SPD seien sich einig, dass der Bund eine Beherrschungsmehrheit von 50 Prozent plus einer Aktie übernehmen solle, berichtete das Handelsblatt (Dienstagausgabe) vorab unter Berufung auf Regierungskreise.

Das Bundesfinanzministerium und die Hypo Real Estate (HRE) wollten zu dem Bericht am Montagabend keine Stellung nehmen. Die Aktie notierte im Frankfurter Parketthandel unverändert 1,3 Prozent im Plus bei 1,59 Euro.

Dem Zeitungsbericht zufolge behält sich die Bundesregierung nur für den Notfall eine Enteignung der HRE-Aktionäre vor - falls die Gespräche mit HRE-Großaktionär J.C. Flowers über eine direkte Staatsbeteiligung erfolglos blieben.

Für eine Übernahme von mehr als 50 Prozent der Anteile notwendige Gesetzesänderungen könnten der Zeitung zufolge bereits in der nächsten Bundestags-Sitzungswoche Anfang Februar beschlossen werden. Es solle auch gesetzlich geregelt werden, dass der Bund den übrigen Aktionären kein Übernahmeangebot unterbreiten müsse. “Niemand in der Regierung hat ein Interesse an einer Vollverstaatlichung einer Bank”, zitierte das Blatt eine mit den Plänen vertraute Person. Im Finanzmarktstabilisierungsgesetz ist ein Staatsanteil bisher auf 33 Prozent begrenzt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below