July 18, 2018 / 7:16 AM / 3 months ago

Deutsche Industrie hamstert Aufträge - Polster von fast sechs Monaten

Berlin (Reuters) - Die deutsche Industrie sitzt auf einem komfortablen Auftragspolster.

FILE PHOTO: Steam rises at a coking plant at the steelworks of German steel maker ThyssenKrupp AG in Bruckhausen, a suburb of the western German city of Duisburg, in October 2, 2012. REUTERS/Ina Fassbender/File Photo

Die Reichweite des Auftragsbestands lag im Mai unverändert bei 5,6 Monaten, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Selbst wenn von heute auf morgen kein Neugeschäft mehr zustände käme, könnten die Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes theoretisch knapp ein halbes Jahr weiter produzieren, ohne Umsatzeinbußen hinnehmen zu müssen. Eine größere Reichweite gab es noch nie seit Beginn der Statistik 2015. Besonders gut gefüllt sind die Auftragsbücher bei den Herstellern von Investitionsgütern wie Maschinen und Fahrzeugen: Hier reicht der Auftragsbestand 7,7 Monate und damit einen Tick weiter als noch im April.

Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern wie Chemikalien lag die Reichweite bei 3,1 Monaten und im Bereich der Konsumgüter bei 2,0 Monaten. Viele Ökonomen gehen davon aus, dass der Aufschwung in Deutschland seinen Höhepunkt schon hinter sich hat. Zudem sorgt der Handelskonflikt mit den USA für Verunsicherung. Allerdings läuft die Inlandsnachfrage derzeit rund - dank Rekordbeschäftigung und steigenden Löhnen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below