for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Deutsche Industrie im Aufwind - "Gute Dynamik"

FILE PHOTO: A crane lifts up a steel coil at the storage and distribution facility of the steel plant of German steel maker ThyssenKrupp in Duisburg, Germany, January 30, 2020. REUTERS/Wolfgang Rattay/File Photo

Berlin (Reuters) - Die deutsche Industrie erholt sich von der Corona-Rezession: Ihre Geschäft wuchsen im September so kräftig wie seit über zwei Jahren nicht mehr.

Der Einkaufsmanagerindex kletterte um 4,2 auf 56,4 Punkte, wie das Institut IHS Markit am Donnerstag zu seiner Umfrage unter Hunderten Unternehmen mitteilte. Damit liegt das Barometer mittlerweile deutlich über der Marke von 50, ab der es Wachstum signalisiert. “Die Erholung setzte sich im September mit guter Dynamik fort”, hieß es. Die Auftragsbücher hätten sich weiter gefüllt, während die Produktion gestiegen sei. Angezogen habe auch die Exportnachfrage im Anlagen- und Maschinenbau.

Die deutsche Wirtschaft war im zweiten Quartal mit 9,7 Prozent so stark geschrumpft wie noch nie, da die Corona-Beschränkungen zur Schließung von Geschäften und Fabriken führten. Für das zu Ende gegangene Sommerquartal rechnen Experten mit einem deutlichen Wachstum. Das Ifo-Institut etwa sagt ein Plus von 6,6 Prozent voraus.

Auch in der Euro-Zone insgesamt geht es bergauf. Hier kletterte das Barometer im September um 2,0 auf 53,7 Punkte. “Infolge der anziehenden Nachfrage wiesen auch die Auftragsbücher und das Exportneugeschäft höhere Zuwächse aus als zuletzt”, sagte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson. “Außerdem schwächte sich der Beschäftigungsrückgang abermals ab.” Der Aufwärtstrend könne allerdings “angesichts steigender Corona-Infektionszahlen jäh enden”, warnte Williamson.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up